Du interessierst dich für die hautschonende und langfristigere Haarentfernung mit Warmwachs, weißt aber nicht, was dich bei der Behandlung erwartet? Ich erkläre dir in diesem Beitrag, wie die Behandlung bei mir abläuft. 🙂

Wenn du einen Termin zur Haarentfernung mit Warmwachs hast, solltest du bestenfalls in weiter und möglichst luftiger Kleidung kommen. Ideal ist es, wenn du einen Tag vor der Behandlung ein Peeling an den entsprechenden Hautpartien durchführst, damit ich möglichst alle Haare entfernen kann. Am Tag der Behandlung solltest du die Haut nicht eincremen, da sich der Wachs ansonsten schlecht auftragen lässt und die Haare nicht so gut vom Wachs ummantelt werden können.

Eine Stunde vor der Behandlung bereite ich die Wachspatronen vor, damit der Wachs flüssig und warm ist und leicht aufgetragen werden kann.

Der erste Schritt der Behandlung ist das Auftragen einer speziellen Lotion, die dafür sorgt, dass die Härchen griffiger sind und besser vom Wachs „gepackt“ werden können.

Anschließend wird der Wachs in Wuchsrichtung aufgetragen und der abgekühlte Wachs oder das auf den Wachs gelegte und glattgestrichene Vlies gegen die Wuchsrichtung abgezogen. Wichtig ist, dass der Wachs oder das Vlies immer flach über die Haut abgezogen wird und nicht vom Körper weg – denn das kann Blutergüsse verursachen. Ebenfalls wichtig ist, dass die betroffene Hautpartie vor dem Abziehen von mir oder der behandelten Person glattgezogen wird, um eine möglichst schmerzfreie und im wahrsten Sinne des Wortes glatte Behandlung zu garantieren.

Zuletzt entferne ich vereinzelte übrige Härchen mit einer Pinzette. Es bleiben oftmals Haare nach dem Wachsen übrig, das ist völlig normal. Jedes einzeln Haare hat seinen eigenen Wachstumszyklus. Während unser Deckhaar ziemlich lang werden kann, fallen die Haare des restlichen Körpers nach einer Länge von einigen Zentimetern aus. ei Wimpern und Brauen etwas kürze – diese Haare sind Borstenhaare und werden i. d. R. um die 8 Wochen alt bevor sie ausfallen und nachwachsen. Natürlich nicht alle auf einmal. Immer einzeln, maximal 8 Stück am Tag. Und genau so verhält es sich mit all unseren Haaren am Körper. Je nachdem, in welcher Phase das einzelne Haar gerade steckt, erwischen wir es beim Wachsen möglicherweise gar nicht (dann ist das Haar noch im Haarkanal und noch gar nicht zu sehen), zu früh (es ist nur einige wenige Millimeter aus der Haut hinaus und noch zu kurz, um gepackt werden zu können) oder auch zu spät (d. h. das Haar wäre innerhalb der nächsten 24 Stunden sowieso ausgefallen, da es sich schon von der Haarwurzel gelöst hat und dort schon ein neues Haar entsteht).

Für Waxing-Anfänger kann ich einen sehr wichtigen Tipp geben: Übt euch in Geduld. Es wird von Behandlung zu Behandlung besser, auch an den Schmerz gewöhnt man sich. Die Haare werden von Mal zu Mal aber auch weniger und feiner, sodass es nie mehr so schlimm wehtut wie beim ersten Mal. Aber nur (!!!), wenn zwischendurch nicht rasiert wird! Sonst fängst du leider wieder von Neuem an! Den wirklichen Unterschied sieht man erst nach ca. einem Jahr. Dranbleiben ist die Devise.

Wichtig für die Terminierung der Waxing-Behandlung: Nach der Behandlung solltest du 24 Stunden lang Saunagänge, Chlorwasser, Sonnenbäder, Solarienbesuche und Peelings vermeiden!