Eine unbeliebte Wahrheit: Kosmetik ist kein Zaubermittel. Egal ob Luxusmarke oder Drogerieprodukt: Dein Hautbild wird nicht nur von der äußerlichen Anwendung beeinflusst. Auch deine Gene, deine Ernährung oder dein Lifestyle, also dein Schlafverhalten, Drogenkonsum (auch Alkohol!) und Stress, tragen zu deinem Hautbild bei. Die Pflege im Alter lässt sich in drei Phasen einteilen: Die Zeit vor den Wechseljahren (ca. ab 30), während der Wechseljahre (ca. ab 40) und nach den Wechseljahren (ca. ab 50).

Fangen wir also mit der ersten Phase an.

Die Ruhe vor dem Sturm: Die Phase vor den Wechseljahren

Beim morgendlichen Blick in den Spiegel machen sich die ersten Falten und Pigmentflecken bemerkbar. Hier ist eine Mini-Checkliste, die dir hilft, deine Haut frisch zu halten.

  1. Viel Wasser trinken
  2. Tägliche Augenpflege
  3. Alle zwei Wochen eine Maske
  4. Bei Gelegenheit eine Serum- oder Ampullenkur
  5. Morgens und abends immer die Haut reinigen und eincremen. Hier kannst du einfach deine eigene Pflegeroutine anwenden!

 

Das Hormonchaos: Die Wechseljahre

Zu den Schweißausbrüchen und Stimmungsschwankungen kommen in den Wechseljahren auch noch Elastizitätsverlust und Hautunreinheiten dazu. Als würde eine Pubertät nicht reichen! Auch hier habe ich für dich ein paar Tipps zusammengestellt, die dir zumindest das ein oder andere Hautproblemchen lösen können:

  1. Entgiften, entgiften, entgiften! Ob Tees, Heilerde oder Darmreinigungen – der Körper steht in den Wechseljahren unter starker Belastung. Die Menstruation wird unregelmäßiger. Das führt auch zu Verwirrungen in deinem Körper. Bei einem Menstruationsausfall kann der Körper nicht richtig entgiften, bei zu starker Menstruation fehlen ihm schnell Mineralstoffe und Spurenelemente.
  2. Eine Maske ein Mal in der Woche ist ein MUSS.
  3. Die Tages- und Nachtpflege sollte leicht gehalten werden und nicht zu viele Fette enthalten. Durch den Hormonumschwung und das häufigere Schwitzen können vermehrt Hautunreinheiten auftreten.
  4. Ein Serum ist ab dem jetzigen Zeitpunkt Pflicht!
  5. Das Pflegeritual kann und sollte beibehalten werden. Wichtig ist hierbei nur anderen und neuen Produkten offen gegenüber zu stehen. In einer für den Körper unruhigen Phase wie den Wechseljahren kann der Wechsel von Pflegeprodukten häufiger nötig sein!

 

Endlich geschafft: Die Pflege nach den Wechseljahren

Das Schlimmste ist mit dem Ende der Wechseljahre überstanden. Die Hautunreinheiten haben nachgelassen aber dennoch hat auch diese Phase einen Nachteil: Volumenverlust der Haut.

  1. Eine grundsätzliche Regel für die Gesundheit: Sehr viel trinken! Hierbei sind ungesüßte Tees und Wasser die beste Wahl!
  2. Bewegung tut nicht nur den Muskeln gut, sondern auch allen anderen Bereichen des Körpers – auch der Gesichtshaut!
  3. Eine Maske zwei Mal die Woche ist ein MUSS
  4. Das Pflegeritual kann sich jetzt individuell verlängern. Je nachdem, was für dich gerade das Richtige ist.
  5. Kosmetik ist schön, entspannend und kann eine Haut lebenslang frisch aussehen lassen! Vernachlässigt man jedoch seine Haut über Jahre, muss man leider öfter zu apparativen Kosmetik greifen

 

Zum Abschluss findest du hier eine beispielhafte Pflegeroutine, die in jeder der Phasen durchgeführt werden kann:

1. Das Gesicht sollte immer mit Gesichtswasser gereinigt werden. Hierzu kann zusätzlich noch ab und an eine Reinigungsbürste benutzt werden, um die Durchblutung anzuregen und alte Hautschüppchen von der Haut zu entfernen.

2. Seren und Ampullen

3. Eine auf deine Bedürfnisse abgestimmte Augenpflege

4. Gesichtspflege (Ob du dich für eine 24h-Pflege oder eine Tages- und Nachtpflege entscheidest, bleibt dir überlassen!)

5. Die Pflege von Hals und Dekolleté (leider reicht hier nicht mehr die normale Pflege, hier sollte ein spezielles Produkt benutzt werden!

Generell sollte eine Pflege individuell eingestellt werden. Ziehe hier ruhig Fachpersonal hinzu und äußere deine speziellen Wünsche. Solltest bei der Beratung kein gutes Gefühl haben und dich unsicher fühlen, hol’ dir sicherheitshalber noch eine zweite Meinung ein. Auch das Austesten von verschiedenen Routinen und Produkten ist immer empfehlenswert.

„In meinem Alter lohnt sich das nicht mehr!“ ist also ein Satz den du dir nach diesem Beitrag endgültig aus dem Kopf streichen solltest.

Denn wie sagt L’Oreal immer so schön: „Sie sind es sich wert!“ und das gilt nicht nur im Alter von 19-30!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.