Wer möchte sie nicht? Die perfekten Wimpern. Dicht und schön geschwungen. Viele von uns haben die Werkzeuge dafür in der Badezimmerschublade: Mascara, Wimpernzange oder sogar falsche Wimpern zum Aufkleben. Diese Maßnahmen sind allerdings nur kurzfristig. Mit der Technik der Wimpernwelle kannst du deine Wimpernzange ruhigen Gewissens einige Wochen in der Schublade lassen. Diese Behandlung ist nicht nur effektiv, sie ist auch unkompliziert und unbedenklich. Das klingt zu schön um wahr zu sein? Im Folgenden erfährst du den Ablauf und die Funktionsweise dieser Behandlung.

1. Wimpern vorbereiten

Unsere Wimpern schützen unsere Augen tagtäglich vor Verletzungen und Verunreinigungen. Vor der Behandlung müssen also Staub oder auch Mascarareste gründlich entfernt werden. Im besten Fall verzichtest du am Tag deiner Behandlung auf deine Augenpflege sowie auf Make-Up. Vor der Behandlung werden die Wimpern mit einem Bürstchen gerade gekämmt.

2. Wimpernröllchen anbringen

Ob stark geliftet oder sanft angehoben – die sogenannten Wimpernröllchen entscheiden über die Intensität der Welle. Je kleiner und höher das Röllchen angesetzt wird, desto intensiver werden die Wimpern geformt. Das Röllchen wird in der Nähe des Wimpernkranzes befestigt.

3. Liftingprozess

Zunächst werden die Wimpern sorgfältig an das selbstklebende Röllchen gedrückt. Danach wird ein Gel auf die Wimpern aufgetragen das die Struktur der Wimpern öffnet und somit ein Lifting ermöglicht. Nach einiger Einwirkzeit wird dieses Gel entfernt und das zweite Produkt aufgetragen. Dieses Gel schließt die vorher geöffneten Strukturen in der neuen Form. Am Schluss werden nur alle Produkte sanft entfernt und tadaaa – die Wimpern sind geliftet. Schmerzlos, unkompliziert und schnell.

Die Wirkung der Wimpernwelle lässt sich natürlich noch durch zusätzliche Behandlung wie das Färben verdeutlichen. Ob mit oder ohne Färben – die Wimpernwelle ein toller Weg zum perfekten Wimpernaufschlag! Probier‘ es einfach mal aus und buch‘ deine Behandlung noch heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.